Wilkommen beim LandFrauenVerband Mannheim

Frauenpower pur! Tradition mit frischem Wind: Aktiv, Innovativ und Zukunftsweisend

LandFrauentag in Reilingen

LFM Landfrauentag Reil 2014 79 Custom

Der KreislandFrauenverband Mannheim lud dieses Jahr in die Fritz-Mannherz-Halle in Reilingen ein. Vier Ortsvereine Atlußheim, Hockenheim, Neulußheim und Reilingen richteten gemeinsam den LandFrauentag aus und gestalteten das Rahmenprogramm. Eine große Anzahl LandFrauen aus dem Kreis Mannheim nahm diese Einladung gerne an und sind mit zahlreichen Bussen und PKW’S angereist.

Nachdem die 1. Kreisvorsitzende, Frau Carmen Knauer, den Landtagsabgeordneten Wolfgang Raufelder, Landrat Stefan Dallinger, Bürgermeister von Reilingen Stefan Weisbrod, Präsidentin des Landesverbandes der LandFrauen Baden-Württemberg Hannelore Wörz, die Bürgermeister von Altlußheim, Hockenheim, Neulußheim und vom Hausfrauenverband Heiderose Sprenger begrüßte, machte sie u.a. auf eine Basisschulung als Botschafterin für Agrarprodukte aus der Region aufmerksam. Sie bedankte sich bei den ausführenden Ortsvereinen für den mit vielen bunten Blumen schön dekorierten Saal, für den selbstgebackenen Kuchen, und dass seit den 70er Jahren der LandFrauentag alle zwei Jahre stattfindet und es immer schwieriger wird, eine geeignete Halle für diese große Veranstaltung zu finden.

Anschließend sprach Bürgermeister Stefan Weisbrod, der extra seinen Urlaub abgebrochen hatte, weil er nie einen Termin der LandFrauen absagen würde, und dass diese nicht nur „schon“, sondern „mitten“ im Leben stehen. Landrat Stefan Dallinger machte bei seiner Rede darauf aufmerksam, dass er immer gerne zu den LandFrauen käme, dass die LandFrauen ehrlich, geerdet, selbstbewusst und stark sind, sich in Ehrenämter engagieren und dies mit Familie und Beruf immer unter einen Hut bringen.

Frau Hannelore Wörz von der LandFrauengeschäftsstelle Stuttgart, sprach über Aktionen der LandFrauen, z.B. Brustkrebsvorsorge, Rentenpunkte und dass Hauswirtschaft in den Schulen als Unterrichtsfach angeboten werden sollte. Auch machte sie auf die vielen Bildungsvorträge, die in den einzelnen Ortsvereinen stattfinden, aufmerksam, und dass auch LandFrauen für die Kommunalwahlen kandidieren sollten, um mehr Mitspracherecht zu erhalten.

Die Festrede hielt Bernhard Bitterwolf, Dozent an der Bauernschule Bad Waldsee. Er stellte „für d’Xundheit“ schwäbische Tipps vor. 1. Tipp: bewega (bewegen), hier mussten alle Anwesende aufstehen und auf sein Kommando die Arme hoch, in die Mitte und runter nehmen, wer einen Fehler machte, der durfte

sich wieder setzen. Am Schluss blieben noch drei übrig, die dann den 2. Tipp: horcha (hören) mit Kuhglocken ausführen mussten. Dann kamen noch Tipps zum schnaufa (atmen), essa (essen), drengga (trinken), singa (singen) und zum Schluss: lache (lachen). So gut eingestimmt wurde für alle Anwesenden eine kurze Pause eingelegt.

Danach ging es weiter mit dem Women’s Voices Chor aus Neulußheim, der „Combo Witzfigurenkabinett“ und der Marktfrau Henny Kief aus Altlußheim. Die Schlussworte sprach die Ortsvorsitzende von Reilingen, Frau Claudia Geng. Sie bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen, den vielen helfenden Händen, und dass so eine Veranstaltung nur stattfinden kann, wenn die LandFrauen treu zusammenhalten. Was auch im Schlusslied „Wir sind Frauen auf dem Land“, das gemeinsam gesungen wurde, zum Ausdruck gebracht wurde.

Ingrid Heller

 
Freie Fahrt ins Glück Endstation "Garten der Träume"

Schatzkistl Startbild 03 Custom

Lachende Gesichter auch beim Vorstand Karin Reisig und Carmen Knauer

Der Kreisvorstand der Mannheimer LandFrauen lud dieses Jahr die Führungskräfte ins Schatzkistl Mannheim ein, in die Komödie „Freie Fahrt ins Glück“, nach einem Buch von Nora Noé. Diese spritzige Komödie wurde vom Ehepaar Steegmüller und Cynthia Popa witzig und überzeugend gespielt.

Das Ehepaar Franz und Veronika leben nebeneinander her, können sich nicht mehr miteinander unterhalten, und sind schon lange nicht mehr in der Lage, ihre geheimen Wünsche und Träume dem anderen mitzuteilen. Im Schrebergarten lebt Franz in seiner Eisenbahn-Welt und Veronika liebt ihr Obst und Gemüse im Garten. Aus dieser Kleingartenidylle schreckt sie die neue Nachbarin Nina auf. Mit ihrer schrillen und direkten Art wirbelt sie das Leben des Paares ordentlich durcheinander. Das sehr authentisch gespielte Stück, gesungen mit den perfekt dazu passenden Liedern, zauberte bei den LandFrauen manchmal ein verständliches Schmunzeln ins Gesicht, denn es erinnerte an ihre eigenen häuslichen Szenen des täglichen „Miteinanderlebens“, was in der Pause auch bei einem Gläschen Sekt eifrig durchdiskutiert wurde.

Es war für alle Beteiligten ein gelungener Abend und gut gelaunt gingen die LandFrauen nach Hause, jede in ihren eigenen „Garten der Träume“.

 

 
Qualifizierungsschulung für die Vorstandsschaft

Zeitung_klein

24 Führungskräfte vom LandFrauenverband Mannheim nahmen in Plankstadt, im Clubhaus der Eintracht, an einer Qualifizierungsschulung teil, Titel:

„Vereinsmarketing – Die Kunst, den Ortsverein erfolgreich zu präsentieren“ und

„Wechsel im Vorstandsteam – Wie kann der Übergang für alle Beteiligten befriedigend gestaltet werden?“

Frau Ortlepp, Bildungsreferentin vom Landesverband in Stuttgart, leitete das Seminar. Nach dem Frau Knauer alle Anwesenden begrüßt hatte, ging es mit flottem Tempo voran.

Zum Thema Vereinsmarketing erfuhren die Anwesenden, dass der LandFrauenverband eine nicht gewinnorientierte Organisation ist. Wir haben gemeinnützige Aufgaben (Bildungsarbeit und Interessenvertretung). LandFrauen werde gerne und oft um Beteiligung gefragt. Hier geht es ums Image des LandFrauenverbandes, d.h. wie ist das Ansehen nach außen, welchen Ruf genießt der LFV. Sehr wichtig ist die Öffentlichkeitsarbeit, die den Bekanntheitsgrad steigert, wecken von Aufmerksamkeit und Interesse für den Verein, und das Öffentlichkeitsarbeit kein punktueller Aktionismus, sondern kontinuierliche Arbeit ist.

Die Teilnehmer erfuhren, was Marketing für den LFV bedeutet. Unsere Angebote auf Mitglieder, neue Mitglieder und Interessentinnen zu entwickeln. Allgemeine Trends beachten, Analyse des eigenen Ortsvereins. Wie werden wir in der Öffentlichkeit wahrgenommen? Wie wollen wir gesehen werden? Wie sieht unser Erscheinungsbild aus? Wie präsentieren wir uns in den neuen Medien, z.B. Internet, Facebook?

Dies alles wurde von den Anwesenden LandFrauen mit Fallbeispielen besprochen, um anschließend ausgearbeitet zu werden.

Nach einer kurzen Kaffeepause ging es weiter mit unserem 2. Thema:“ Wechsel im Vorstandsteam. Übergabe im Verein, wie kann das gut gelingen?“ Z.B. Übergabe an eine Stellvertreterin, oder ein anderes Mitglied aus dem Vorstand, dass vor dem Ausscheiden schon Jahre vorher Ausschau nach einer Nachfolgerin sinnvoll ist, die Amtsübergabe harmonisch gestalten, Vereinsunterlagen komplett und ordentlich übergeben, das Vereinswissen weitergeben, eine lange Einarbeitsphase einplanen, das Amt auch loslassen und ein positives Gefühl der Nachfolgerin entgegenbringen. Auch diese Themen wurden besprochen und an Beispielen in kleinen Teams ausgearbeitet.

Am Ende der Schulung waren sich die Anwesenden einig: Man lernt immer wieder etwas dazu und dieses Wissen anzuwenden und auch umzusetzen, kommt nicht nur dem Verein zugute, sondern schafft auch zufriedene Mitglieder.

 

Eine Woche später wurde zur Schulung der Kassiererinnen eingeladen, zum Thema: „Steuerrecht und Buchführung für den LandFrauenverein“. Durch diesen interessanten und mit vielen praktischen Beispielen untermalten Vortrag führte Steuerberater Bernd Meyer zu Berstenhorst.

Renkert_und_Knauer_Custom

Neue Geschäftsführerin Annette Renkert (links) und Carmen Knauer

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 9 von 18

Termine

Dankeschönfahrt am 18.05.19 zum Verbandstag nach Heilbronn

anschließend Besuch auf der BUGA Heilbronn. Einladungen sind bereits erfolgt. 7:00 Uhr Abfahrt Edeka-Parkplatz Heddesheim, 7:30 Uhr Abfahrt auf dem neuen Meßplatz in ...

... Mehr