Wilkommen beim LandFrauenVerband Mannheim

Frauenpower pur! Tradition mit frischem Wind: Aktiv, Innovativ und Zukunftsweisend

Verbandstag und BUGA in Heilbronn

Gruppenbild Startbild

Der LandFrauenverband Mannheim lud seine Führungskräfte zum Verbandstag nach Heilbronn mit einer anschließenden Begehung der BUGA ein. Es meldeten sich 30 LandFrauen an, die sich einen so spannenden Tag nicht entgehen lassen wollten.

Pünktlich holte der Bus die LandFrauen in Heddesheim und Schwetzingen ab, um sie in Heilbronn vor der „Harmonie“ abzusetzen. Bevor die LandFrauen ihre Plätze einnahmen, wurde Ingrid Esslinger zum Geburtstag ein Lied gesungen und mit einem Glas Sekt angestoßen. So gestärkt und mit guter Laune konnte der Verbandstag beginnen.

Den Auftakt machte die Jumping Fit Gruppe vom LF-Verein Kupferzell. Mit ihrem Fitnessprogramm und musikalisch begleiteten Sprüngen auf den Trampolinen begeisterten sie das Publikum.

Bei der anschließenden Begrüßung durch die Präsidentin Marie-Luise Linckh wurde auch das neue Leitthema 2020-2023 „Grenzen-los digital!?“ vorgestellt.

Die Grußworte sprach Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL vom Ministerium Ländlicher Raum und Verbraucherschutz Baden Württemberg.

Mit einem auf der Bühne einstudierten und dem Leitthema angepassten Bühnenstück konnten wir sehen und hören, wie im Jahr 1953 Sahne mit der Hand geschlagen wurde, 1980 mit dem Rührgerät und 2019 „Alexa“ damit beauftragt wird.

Anschließend sprach Dr. Peter Westerhoff, Innovationsmanager, „Digitalisierung geht uns alle an“. Anschaulich mit Bildern konnten wir die Entwicklung und das Kaufverhalten der Zukunft sehen, aber eins war am Ende klar: Dinge die von Hand gemacht sind und auch in einem Geschäft von Angesicht zu Angesicht gekauft werden können, bleiben trotz Ebay und Konsorten bestehen, denn wie man schon in Großstädten sehen kann, kommen wieder mehr kleinere, spezialisierte Geschäfte bei den Verbrauchern an.

Danach sprach die Agrarbiologin Dr. Anna Kircherer und stellte uns „Die gläserne Rebe“ vor. Wie und mit welchen technischen Hilfsmitteln die Seele der Trauben erforscht wird.

Vom Deutschen LandFrauenverband wurde das Projekt SEWOH-Ghana vorgestellt, 19 Frauen in ihrer Tracht waren aus Ghana angereist, die einen Tanz mit Gesang über die Ernte auf der Bühne vorführten.

Zum Schluss folgte die Vorstellung des neuen Präsidiums und ein Erklärfilm über „Starke Frauen! mit Schwäche für’s Land“

Nach dem Mittagsimbiss konnten die LandFrauen einen Bummel über die BUGA machen.

BUGA 2 Blumenbeet

 
LandFrauentag auf dem Mannheimer Maimarkt 2019

Ingrid Esslinger Jako Habekost Birgit Rinklef Homepage

LandFrauentag Maimarkt 31.04.19

Ingrid Esslinger, Jako Habekost, Birgit Rinklef

Ingrid Esslinger Homepage

Ingrid Esslinger Vorstandsteam

Marie-Luise Linckh Homepage

Marie-Luise Linkh Präsidentin LF-Verband Württemberg-Baden

Vorstand Maimarkt 01 Homepage

Vorstand LF Mannheim an der Milchbar Halle 41

Hildegard Schulz, Ingrid Bach, Annette Renkert, Birgit Rinklef, Doris Jungmann, Ingrid Heller

Wenn LandFrauentag auf dem Mannheimer Maimarkt angekündigt wird, kommen viele LandFrauen mit Bussen aus der ganzen Region angereist, so auch wieder in diesem Jahr. Das Festzelt war sehr gut gefüllt und der LandFrauentag konnte beginnen.

Frau Ingrid Esslinger sprach die Einleitung, in der sie nochmals betonte, wie schön es ist, wenn der LandFrauenvorstand Mannheim einläd und so viel Resonanz erfährt. Sie begrüßte alle Anwesenden und bedankte sich noch einmal herzlich bei der Maimarktleitung, Frau Goschmann und Sohn, für deren Unterstützung.

Die Grußworte vom Landesverband der LandFrauen Württemberg-Baden sprach die Präsidentin Frau Marie-Luise Linckh. Sie betonte vor allen Dingen, wie wichtig den LandFrauen lebenslanges Lernen sei, dass die Frauen den meisten Hauptanteil an der Familienarbeit leisteten, dass in Zukunft der ländliche Raum zum Erhalte der Lebensqualität verbesserte, interkommunale Zusammenarbeit brauche und wie wichtig die gesundheitliche Versorgung im ländlichen Raum sei. Auch hob sie die Vermittlung von Wissen über die Herkunft der Nahrungsmittel und deren Verarbeitung, stärkere Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements im Beruf und die Forderung der LandFrauen nach gleichem Lohn für gleiche Arbeit und einem gleichwertigen Frauenanteil in Gremien und Führungspositionen hervor.

Dann war es soweit und der Kabarettist Chacko Habekost kam auf die Bühne und präsentierte sein Programm „De Edle Wilde“. Mit seiner Wortgewandtheit und humorvollen vorgetragenen Eigenarten über den Kurpfälzer Dialekt traf er ins Herz der anwesenden LandFrauen und so manche konnte sich wie z.B. im „Duttegucke“ selbst beim Einkaufen auf dem Maimarkt sehen. Mit seinem Schlussworten „Was uns immer bleibt, ist der Dialekt und das damit verbundene Heimatgefühl und unser Dialekt ist nicht primitiv und nicht spießig, sondern einfach unsere Art zu sprechen“ beendete der Kabarettist seine Vorstellung und wurde nach einer erwünschten Zugabe vom Vorstandsteam des Landfrauenverbands Mannheim Ingrid Esslinger und Birgit Rinklef mit einem aus der Region gefüllten Präsentkorb verabschiedet.

Und nun konnten die angereisten LandFrauen auch ihre „Dutt“ auf dem Maimarkt füllen.

Ingrid Heller

 

 
LandFrauenverband spendete an Wünschewagen

Wuenschewagenspende Startbild 1

Daniel Maier, Ingrid Esslinger, Birgit Rinklef und Gabi Jungmann

Zur diesjährigen Frühjahrstagung begrüßte Birgit Rinklef ganz herzlich insgesamt 44 Führungskräfte aus dem Raum Mannheim.

Im Rahmen dieser Frühjahrstagung wurde dem „Wünschewagen“, vertreten durch Frau Gabi Jungmann und Herrn Daniel Maier, eine Spende von 6.000,-- Euro überreicht. Frau Jungmann bedankte sich recht herzlich und erzählte den anwesenden LandFrauen, was ein Wünschewagen ist und welche Bedeutung er hat.

Der Wünschewagen ist eine Initiative des ASB und deutschlandweit etabliert. Mit ihm werden letzte Wünsche von schwerstkranken Menschen jeden Alters erfüllt. Dies kann z.B. der Besuch eines Konzerts sein, einen lebensgeschichtlichen bedeutsamen Ort wiederzusehen, ein letztes Mal das Meer sehen oder mit der Familie nochmals zusammenkommen. Der Wünschewagen möchte das Bild von sterbenden Menschen in unserer Gesellschaft verändern und er bietet auch Chancen sich ehrenamtlich zu engagieren. Er wird ausschließlich aus Spenden- und Sponsorenmitteln sowie über die freiwillige Mitarbeit und ASB-Eigenmittel finanziert. Er hat das oberste Ziel, dass die Reise für alle Fahrgäste kostenfrei sein und bleiben soll. Nach diesem sehr eindrucksvollen Einblick von Frau Jungmann hatten die LandFrauen das Gefühl, dass hier die Spende sehr gut angebracht sei. Anschließend konnten die LandFrauen noch die Ausstattung des Wagens von Innen besichtigen.

Danach gedachten die LandFrauen mit einer Schweigeminute der verstorbenen ehemaligen Vorsitzenden Ilse Merz. Die Verstorbene war von 1980 bis 2004 Vorsitzende des Kreisverbandes. Sie hat den Kreis Mannheim über zwei Jahrzehnte mit Maimarkt, Spargelessen, Mannheimer Weihnachtsmarkt, Reisen und Fortbildungen geprägt. Durch Ihre engagierte LandFrauenarbeit machte Sie den Kreisverband Mannheim regional wie überregional bekannt.

Anschließend ging es weiter mit der Auswertung der Winterarbeit, vorgetragen von Ingrid Heller. Den Geschäftsbericht verlas Annette Renkert, den Kassenbericht Hildegard Schulz. Die Kassenprüfer bestätigten eine ordentlich geführte Kasse, somit konnte der gesamte Vorstand entlastet werden. Nach den Berichten aus den Arbeitskreisen wurde Sonja Leyghdt, die jahrelang den Kreis Mannheim als Vizepräsidentin vom Verband Stuttgart vertreten hatte, mit einem Blumengruß verabschiedet.

Die Schlussworte sprach Ingrid Esslinger, ergänzte diese mit einem Frühlingsgedicht und machte darauf aufmerksam, dass jede LandFrau ein Körbchen mit Frühlingsblumen mit nach Hause nehmen kann.

Ingrid Heller

Wuenschewagen Startbild 2

Ingrid Esslinger, Daniel Maier und Birgit Rinklef

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 19

Termine