Wilkommen beim LandFrauenVerband Mannheim

Frauenpower pur! Tradition mit frischem Wind: Aktiv, Innovativ und Zukunftsweisend

Führungskräfteschulung am 24.11.2017

Schulung 01 Startbild

Wie viele andere Vereine und Verbände, haben auch die Landfrauen inzwischen ihre Schwierigkeiten damit, junge Mitglieder und Nachwuchs für die Ehrenämter zu gewinnen. Der Landfrauenverband Württemberg-Baden, einer der drei Landesverbände in Baden-Württemberg, bietet deshalb verstärkt Schulungen für die Vorstandsmitglieder und die Führungskräfte der Orts- und Kreisverbände an.

Die Bildungsreferentin der Landfrauen Rita Reichenbach-Lachenmann referierte am Freitag in Plankstadt für die Vorstandsmitglieder und Führungskräfte im Kreisverband Mannheim zu der Mitgliedergewinnung, der Gewinnung von neuen Führungskräften und wie man junge und älteren Mitglieder mit Themen, Veranstaltungen und Aktionen gleichermaßen ansprechen kann. Von 22 Ortsvereinen des Kreises waren Vertreterinnen von elf Ortsvereinen bei dem Seminar unter dem Titel „Zukunftsoffensive“ vertreten. Auch die Kreisvorsitzende Carmen Knauer, die Kreisvorstandsmitglieder Ingrid Heller, Sonja Leyghdt und Doris Jungmann nahmen an der Schulung, die speziell für die Führungskräfte im Ehrenamt ausgelegt war, teil.

„Die wesentliche Aufgabe der Landfrauen ist die Erwachsenenbildung“, erklärte Rita Reichenbach-Lachenmann. „Das ist Vielen gar nicht bewusst.“ Auch die Annahme, dass man, um Landfrau zu werden, Bäuerin sein muss, sei falsch. „Nur 5% unserer Mitglieder kommen aus der Landwirtschaft“, erklärte die Bildungsreferentin. „Das muss kommuniziert werden, denn die Landfrauen sind für alle Frauen offen. Die Veranstaltungen, Themen und Arbeitsschwerpunkte haben für fast jeden etwas zu bieten.“

Nachdem sich die teilnehmenden Ortsvereine vorgestellt und den anderen Teilnehmern die jeweiligen Strukturen mit Mitgliederzahl, Altersdurchschnitt der Mitglieder, Anzahl der Vorstandsmitglieder und Besonderheiten des Ortsvereins präsentiert hatten, erarbeiteten die Frauen in Gruppenarbeiten zu vier Themenschwerpunkten verschiedene Lösungsansätze. Die Gewinnung von Mitgliedern unter 50 und über 50 Jahren war ein Thema, die Gewinnung von neuen Vorstandsmitgliedern und Führungskräften ein zweites. Außerdem beschäftigten sich die Frauen damit, wie man Jahresprogramme auf alle Altersgruppen zuschneiden kann und das Image der Landfrauen verbessern kann.

Gestärkt durch ein köstliches Mittagessen präsentierten die Gruppen dann die Ergebnisse der Gruppenarbeiten und bekamen unterstützend dazu viele nützliche Tipps von Bildungsreferentin Rita Reichenbach-Lachenmann. Vor allem das Bild der Öffentlichkeit wurde immer wieder thematisiert, stehen die Landfrauen doch für viel mehr, als nur Backen und die Interessen der Bäuerinnen. „Es liegt an Ihnen, das auch so zu kommunizieren“, sagte die Referentin und gab den Rat, bei jeder Aktion oder Veranstaltung immer einen Info-Stand einzurichten.

Und auch das Thema „Gewinnung neuer Vorstandsmitglieder“ war ein Dauerbrenner des Seminar-Tags. Nicht nur deshalb, weil auch der Kreisverband derzeit auf der Suche nach Kandidatinnen für den Kreisvorsitz ist, sondern auch weil viele Ortvereine inzwischen Probleme haben, die Positionen der Vorsitzenden und deren Stellvertreterin zu besetzen.

                                                                                                                                 Anja Rose

Schulung 02

Die 1. Vorsitzende Carmen Knauer bedankte sich im Namen aller Teilnehmer bei der Bildungsreferentin Rita Reichenbach-Lachenmann mit einen Blumenstrauß

 
Dankeschönabend

Startbild Gruppenbild

„Männerschnupfen Komödie“ begeisterte die Vorstände des LandFrauen-Verbands Mannheim.

Mit einem Glas Sekt und einer Brezel begrüßte Carmen Knauer, 1. Vorsitzende vom LandFrauen-Verband Mannheim, die Vorstandschaft der Ortsvereine im Rhein-Neckar-Theater in Mannheim. Dieses Mal sollte der Dankeschönabend in einem etwas anderen Ambiente stattfinden, dazu eignete sich das Rhein-Neckar-Theater in der alten Seilerei in Neckarau am besten und mit der Komödie „Männerschnupfen“ traf die Vorstandschaft genau ins Schwarze.

Die LF amüsierten sich köstlich über die wohl tödlichste aller Krankheiten: der fiese Männerschnupfen. Mike (Henry Dahlke) hat nicht nur eine Ehefrau, sondern neben einer Affäre auch noch eine durchgeknallte Stalkerin in seiner Nachbarschaft. Diese Situation muss er trotz lebensgefährlicher Bazillen auf die Reihe bekommen. Seine Ehe steht vor dem Aus, was für ihn der finanzielle Ruin wäre, seine Affäre steht mit Koffer und Braukleid in der Tür und seine stalkende Nachbarin weiß über alles Bescheid und erpresst ihn.

Diese Komödie hat Markus Beisel mit Text und Regie gut in Szene gesetzt und die LandFrauen hatten vor Lachen Tränen in den Augen. Eine lachte so herzhaft über eine Szene, dass sie sogar „Mike“ für einen klitzekleinen Augenblick aus der Fassung brachte.

Nach einem kräftigen Applaus verließen die LandFrauen frohgestimmt das Theater, um ihren Heimweg anzutreten, in der Hoffnung, daheim keinen Mann auf der Couch leidend mit „Männerschnupfen“ vorzufinden.

Ingrid Heller

Im Saal 2 Homepage

Im Saal Homepage

 
LandFrauentag auf dem Maimarkt am 03.05.17

Maimarkt Startbild

Alle zwei Jahre lädt der KreislandFrauenverband Mannheim zum „Tag der LandFrau“ auf den Maimarkt ein. Dieses Jahr erschienen rund 2000 LandFrauen aus der ganzen Region, um sich im Festzelt gemütlich zu unterhalten und natürlich den diesjährigen Stargast „Chako Habekost“, den Kurpfälzer Mundartartist, zu hören.

Frau Carmen Knauer, 1. Vorsitzende des KreislandFrauenverbands Mannheim, begrüßte die anwesenden Gäste und natürlich die zahlreich erschienen LandFrauen. Sie sprach an, dass die LandFrauen nicht nur auf Kuchenbacken und Kochen reduziert werden sollen, sondern auf ihre Fähigkeiten, Beruf, Partner und Kinder unter einen Hut zu bekommen und zusätzlich abends noch am breitgefächerten Bildungsprogramm der LandFrauen teilzunehmen. Denn LandFrauen mischen sich ein, auch in der Politik, und sind für Menschen in der ganzen Region da. Dies betonte anschließend auch der Landrat Stefan Dallinger in seinen Grußworten. Danach überbrachte Frau Gabriele Bayer die Grußworte der Stadt Mannheim.

Frau Mari-Luise Linckh, Präsidentin des LandFrauenverbandes von Württemberg-Baden, sprach an, dass man die LandFrauen auch als eine gesellschaftliche Kraft bezeichnen kann: Sie machen Bildungsarbeit und bilden beispielswiese Mitglieder zu Gymnastiktrainerinnen aus. Sie beschäftigen sich in ihrem Jahresthema unter dem Motto „Vielfalt als Chance“ mit dem Thema Integration, denn LandFrauenarbeit ist bunt und vielfältig.

Dann war es endlich soweit und der Comedian und Mundartartist Chako Habekost trat auf. Gleich am Anfang erzählte er, wenn er vor Frauen auftrete, brauche er sich keine Sorgen zu machen, denn Frauen hätten einen anderen Bezug zum Zwerchfell. Somit konnte er die Show ganz gelassen angehen. In seinem 45-minütigen Auftritt ging es natürlich um die Pfälzer Mentalität (Wein ist in der Pfalz wie Wasser, nur schmeckt’s besser“). Es ging aber auch um gelbe Säcke, die -in Mannheim längst vergessen- in Habekosts Wahlheimat Pfalz so dünn seien, dass sie ständig rissen. Er redete über Trendkrankheiten (Burnout) - früher sagte man in der Pfalz dazu: der laaft nebbe de Schuh - und Unverträglichkeiten, die es gegen alles gäbe: Gluten, Laktose, Juncker, Schäuble, Oettinger und dass ein Kurpfälzer die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in einem Satz sagen kann: „frier hots des nit gebbe. Mit einem stürmischen Applaus wurde er von den LandFrauen verabschiedet. Und diese konnten jetzt einen gemütlichen Rundgang durch die Maimarkthallen machen.

Startbild 02

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 16

Termine

Marmeladenverkauf auf dem Weihnachtsmarkt vom 16. und 17.12.17

wie immer findet der Verkauf am Stand "wir wollen helfen" statt

... Mehr

Der Vorstand wünscht allen LandFrauen und Landmännern eine schöne Weihnacht

und einen guten Start ins Jahr 2018

... Mehr