Wilkommen beim LandFrauenVerband Mannheim

Frauenpower pur! Tradition mit frischem Wind: Aktiv, Innovativ und Zukunftsweisend

LandFrauen Open-Air 2018 -ein LandFrauentag mal anders-

Homepage

Die Vorstandschaft des Kreisverbandes Mannheim lud dieses Jahr die LandFrauen zu einer Open-Air-Veranstaltung auf den Spargelhof Reisig in Hirschberg ein.

Über 350 LandFrauen, teilweise angereist mit Bussen, nahmen bei wunderschönem Sommerwetter unter den aufgestellten Schirmen auf den Bänken Platz. Für das leibliche Wohl sorgte der LandFrauenverein Großsachsen.

Nach der musikalischen Einleitung des Chors „Salto Vocale“ aus Rippenweier begrüßte Karin Reisig, Ortsvorsitzende des LF-Vereins Großsachsen und Hausherrin, die anwesenden LF-Vereine und Gäste. Anschließend bemerkte Annette Renkert, Geschäftsführerin des KreislandFrauenverbandes Mannheim, dass die große Teilnehmerzahl dafür spräche, auch mal etwas Neues zu wagen und andere Wege zu gehen, denn dafür seien die LF ja bekannt.

Die Grußworte vom Landesverband Stuttgart sprach die Vizepräsidentin Sonja Leyghdt. Auch sie lobte die Organisation und den unermüdlichen Einsatz der Vorstandschaft, gratulierte dem neuen Vorstandsteam und bedankte sich bei der ehemaligen 1. Vorsitzenden Carmen Knauer für die lange und gute Zusammenarbeit im Vorstand.

Als Ehrengast durften die LF Stefan Dallinger, Landrat des Rhein-Neckar-Kreises begrüßen, der in seiner Rede davon sprach, dass er immer gerne den Einladungen der LandFrauen folge, weil er sich dort wohl fühle, Respekt vor deren Arbeitseinsätzen bei Veranstaltungen hätte und in Großsachsen Heimvorteil genieße.

Nach der Pause trat der bekannte Kabarettist Franz Kain mit Ausschnitten aus seinem neuen Programm „De Baby-Boom-Bu“ auf. Und er schaffte es mit seiner Scharfzüngigkeit und witzigen Anekdoten die LandFrauen um den Finger zu wickeln. Die Lacher waren auf seiner Seite und manche ihm zugerufenen Wörter, passend zu seinen Ausführungen, brachten auch ihn zum Schmunzeln. Karin Reisig verabschiedete Franz Kain und überreichte ihm im Namen des LandFrauenverbandes einen gut ausgestatteten Korb mit lauter Leckereien zum Essen und Trinken.  

Zum Abschluss sang noch einmal der Chor „Salto Vocale“ aus Rippenweier mit seinen wunderbaren Stimmen unter anderem davon, dass sich in jeder Frau ein Stück Hefe befände und deswegen Frauen, wenn sie nur Schokolade ansähen, an Gewicht zunähmen. Mit viel Applaus und einem kleinen Präsent wurde der Chor verabschiedet.

Die Schlussworte sprach Ingrid Esslinger vom Vorstandsteam des KreislandFrauenverbandes Mannheim. Sie bedankte sich noch einmal ganz herzlich bei den Großsachsener LandFrauen für ihren großen Einsatz und die gelungene Bewirtung. Zum Schluss wurde das LandFrauenlied gesungen, danach konnten die LF noch in kleinen Gruppen den Abend ausklingen lassen.

 
Führungswechsel beim LandFrauenverband Mannheim

Verabschiedung Carmen und Karin Homepage

Die Arbeitstagung der KreislandFrauen Mannheim fand dieses Jahr in Leutershausen statt. Nachdem Carmen Knauer alle Anwesenden begrüßt hatte, wurde die Marmeladenspende in Höhe von 6.000,-- Euro an AUFWIND Mannheim, vertreten durch Stefan Semel, überreicht.

Herr Semel berichtete, dass Kinderarmut in Deutschland selten bedeutet, dass Kinder nicht überleben können. Aber es bedeutet, dass Kindern das Nötigste im Leben von klein an fehlt und so ihr Lebensweg vorgezeichnet ist. Genau hier setzt Aufwind an. Sie sind ein engagiertes Team von Fachleuten, das Kindern, Familien und Alleinerziehenden in schwierigen Situationen die nötige Unterstützung gibt. Momentan betreuen sie in der Mannheimer Neckarstadt über 25 Kinder sowie deren Familien.
AUFWIND ist eine soziale Einrichtung, die nicht staatlich gefördert wird. So haben sie größeren Handlungsspielraum, um individuell und flexibel auf die jeweilige Notlage eingehen zu können. Damit landet die Hilfe immer genau da, wo sie am dringendsten benötigt wird und versackt nicht in teuren bürokratischen Kanälen. Mit großem Applaus wurde Stefan Semel verabschiedet.

Danach ging es flugs weiter: Ingrid Heller stellte die Auswertung der Winterarbeit vor, Annette Renkert ließ das letzte Geschäftsjahr noch einmal Revue passieren, Sonja Leyghdt las zum letzten Mal den Kassenbericht vor, die Kassenprüferinnen berichteten über eine ordentlich geführte Kasse und somit konnte der Vorstand entlastet werden. Birgit Rinklef und Frau Würsch gaben Neues aus den Arbeitskreisen bekannt.

Danach stand die Neuwahl des Vorstands an. Es musste die 1. und 2. Vorsitzende gewählt werden, denn Carmen Knauer und Karin Reisig stellten ihre Ämter zur Verfügung und traten somit nicht mehr zur Wahl an. Carmen Knauer war seit 1992 Geschäftsführerin und seit 2004 als erste Vorsitzende im LandFrauenkreisverband Mannheim tätig. Karin Reisig war seit 2007 als 2. Vorsitzende im Kreisverband tätig. Zur Wahl stand Ingrid Esslinger, die den Maimarkt und Weihnachtsmarkt organisiert und Birgit Rinklef, die für die grünen Verbände zuständig ist. Mit 24 Ja-Stimmen wurden diese auch einstimmig gewählt. Annette Renkert bleibt Geschäftsführerin und bei ihr laufen alle Fäden zusammen. Mit dieser Ausrichtung im Kreisverband Mannheim werden alle Ämter optimal abgedeckt und die Mitglieder können mit diesem Team in eine gut aufgestellte Verbandszukunft blicken.

Mit einem Blumenstrauß bedankte sich der gesamte Vorstand für die gute Zusammenarbeit und die zahlreichen Ideen bei Carmen Knauer und Karin Reisig, die sie in den Vorstand einbrachten und auch immer wussten umzusetzen.

Auch dem neuen Vorstand wurde mit einem Blumenstrauß auf eine gute Zusammenarbeit in der Zukunft gratuliert.

Nach den Schlussworten von Karin Reisig konnte jede LandFrau noch einen Blumengruß mit nach Hause nehmen.

Spendenübergabe an Stefan Semel von AUFWIND 

Sependenübergabe mit Stefan Semel und Carmen Knauer Homepage

 

 
LandFrauen unterwegs in Andalusien

Gruppenbild 03 Startbild

Alle zwei Jahre ist es soweit: die Koffer werden gepackt und die Führungskräfte der 22 Ortsvereine machen eine Bildungsreise, die dieses Jahr nach Andalusien ging. Am Flughafen von Sevilla wurden die 41 LandFrauen von der Reiseleiterin „Nadine“ herzlich begrüßt. In 6 Tagen wollten die Damen nun Andalusien kennen lernen. Und gleich ging es los mit einer Stadtführung in Sevilla, denn „wer Sevilla nicht gesehen hat, der hat kein Wunder gesehen“. Durch Christoph Kolumbus bekam die Stadt Sevilla das Monopol für den Amerikahandel und wurde reicher und größer als alle anderen spanischen Städte. Nach der Besichtigung der größten gotischen Kathedrale der Welt, dem Stadtviertel Santa Cruz und dem Spanischen Platz wurden die LF ins Hotel nach Rota, das am Atlantik liegt, gefahren.

Am nächsten Tag ging die Fahrt durch den Naturpark Alcornocales nach Gibraltar. Nachdem die Berberaffen und die Tropfsteinhöhle besichtigt waren, ging es hoch zum Aussichtspunkt. Das Wetter war optimal und so konnten die LF bis zur Küste Afrikas sehen. Danach wurde eine typische Sherry-Kellerei inklusive Kostprobe besucht. Am 3. Tag wurde die Stadt Cadiz besichtigt, die mit ihrer Festungsanlage wie ein gestrandetes Schiff aussieht. Sie ist die weißeste und älteste Stadt Europas. Und weiter ging die Fahrt zur Königlichen Reitschule nach Ferez de la Frontera zur weltberühmten Show „So tanzen Andalusiens Pferde“. Danach wurde in Ronda die älteste Stierkampfarena besucht, natürlich ohne Stierkampf. Anschließend fuhr der Bus die LF ins Hotel, das diesmal an der Costa del Sol lag. Am 4. Tag wurde eine Olivenanbauplantage besucht inkl. Kostprobe verschiedener Olivenprodukte. Danach wurde die einmalige Moschee-Kathedrale von Cordoba besichtigt. Die unendlich wirkenden Marmorsäulen, die Hufeisenbögen tragen, erzeugen den Effekt, als stünde man in einem Wald. Nach dem Abendessen ging es noch zu einer Live Flamingo-Show. Tag 5 begann schon um 6 Uhr, denn heute fuhr der Bus die LF nach Grenada zur Besichtigung der berühmten Sultanspaläste der Alhambra, sowie die Gärten des Generalife. Die Alhambra zählt mit 3 Millionen Besucher im Jahr zu den meistbesuchten Monumenten der Welt.

Leider war am Tag 6 Kofferpacken angesagt, aber vor dem Heimflug wurde noch in Malaga die Kathedrale mit ihrem unvollendeten zweiten Turm besichtigt, die Markthalle Atavazanas und wer noch ein paar Suveniers kaufen wollte, war auf der Flaniermeile Alameda Principal genau richtig. Zum Abschluss fuhr der Bus die LF ins Tal von Coin nach Pizarra zu einer Citrus- und Orangenfinca. Dort erwartete sie schon Juanita mit ihrem Fachwissen über Anbau und Verarbeitung der Citrus- und Orangenfrüchte. Danach wurden die LF noch mit einer typischen spanischen Paella verwöhnt und so konnten sie gestärkt und mit vielen Eindrücken die Heimreise antreten. Mit viel Applaus und einem kleinen Präsent bedankte sich die Gruppe bei Carmen Knauer für das informative und gut ausgedachte Reiseprogramm.

Ingrid Heller  

Gruppenbild 01 Startbild

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 17

Termine